1/3

Das Thema "Flüchtlinge" ist omnipräsent - auch wenn Zeitungen, Nachrichtensendungen oder Talkshows kaum noch über das Schicksal der vielen Menschen berichten, die nach wie vor verzweifelt den Weg über das Mittelmeer suchen, um vor Terror, Krieg oder auch Hunger aus ihrer Heimat fliehen. 
Viele Flüchtlinge bezahlen dieses Wagnis mit ihrem Leben und das schöne blaue Mittelmeer hat mittlerweile schon den hässlichen Beinamen Massengrab erhalten. Die ZEIT titelte mal  "Wir wollen nicht, dass sie sterben. Wir wollen nicht, dass sie kommen" und diskutierte darin die Zwiespältigkeit, die viele Deutsche, viele Europäer empfinden, wenn es um das Thema Flüchtlinge geht. 
Wollen Sie, dass sie sterben? Nein. Wollen Sie, dass sie kommen? Hm?! 
Auch in Jochen Höwels Heimatort Köln-Longerich gab es anfangs durchaus Ängste. Er hat versucht, diese Ängste mit einer Kunstinstallation zu mildern. Schauen Sie die Dome an. Es sind 135 Stück, die für die 13.500 Einwohner Köln-Longerichs stehen. Der Ausschnitt in dem Dom ist der Umriss des Stadtteils Longerich.
Unter dieser Vielzahl an Edelstahl-Domen finden sich  zwei Goldene. Das sind die Flüchtlinge, die in Longerich aufgenommen wurden. Nur zwei Flüchtlinge kommen also auf 135 Menschen in Longerich, diese Zahl ist sogar noch aufgerundet. In Wirklichkeit sind es nur 1,5. 
Wir alle sollten es schaffen, diese Menschen willkommen zu heißen und ihnen zu helfen!
Kunst versucht oft auf Missstände in der Gesellschaft aufmerksam zu machen. Mit dieser hier gezeigten Kunst möchte Jochen Höwel einen kleinen Schritt weiter gehen und diese Missstände zu lindern helfen. Wäre es nicht wunderbar, alle würden die neuen Menschen als Bereicherung erleben? So wie die goldenen Dome? Diese Menschen brauchen Hilfe, menschlich wie auch finanziell, denn Integration funktioniert nur, wenn es Menschen gibt, die sich bemühen und wenn es Geld gibt, mit dem Hilfe geleistet werden kann. Wenn Sie dieser Sichtweise zustimmen, sind Sie herzlich eingeladen, einen der 
Dome zu erwerben; 13,5% der Einnahmen werden weitergeleitet an 
Ein Dom kostet 50 €, die beiden 24 Karat vergoldeten jeweils 250 €. 

Impressum

Jochen Höwel

Atelier für Dimensionales

Hansenstr. 2

D-50737 Köln

Tel: +49 (0) 221-3468062

Email: atelier@jochenhoewel.de

© 2020 Jochen Höwel

Kontakt:

Schreiben Sie mir